Wie gut sind Keyless Systeme?

Der gute alte Autoschlüssel hat fast ausgedient. An seine Stelle ist ein ein kleiner Chip getreten, der das Auto aktiviert sobald man sich diesem nähert. Wie bei einem Funkschlüssel wird eine Codierung gesendet, ohne dass man eine Taste drücken muss. Man läuft aufs Auto zu und wie von Zauberhand öffnet sich die Tür.

Aber was so bequem ist, hat auch seine Nachteile. Denn die Geräte können sehr einfach abgehört werden. Es braucht lediglich jemanden, der sich in der Nähe des Autos und der Bedienung befindet. Diese Person kann das Signal mit einem weiteren Gerät abfangen und an einen Computer übertragen. Das Gerät kann daraus einen zweiten Schlüssel generieren oder es direkt entsperren.

Die Verstärkung funktioniert auch, wenn man zum Beispiel das Auto vor dem Haus geparkt hat und der Schlüssel in der Nähe der Wohnungstür liegt. Solange der Dieb zwischen Schlüssel und Auto beide Signale empfangen kann, hat er einen recht einfachen Zugang. Es kam schon vor, dass Autofahrer im Biergarten saßen, während Diebe nur wenige Meter weiter in ihr Auto stiegen.

Hüllen können den Schlüssel schützen

Eine solche Gefahr kann man umgehen, indem man sein System aktualisiert. Neuere Modelle können die tatsächliche Distanz zwischen den Signalen feststellen, Funkverlängerungen der Diebe bleiben dann außen vor.

Wer ein komfortables Keyless-System hat, sollte folgende Sicherheitshinweise beherzigen:

  • den Schlüssel nie nahe an der Haustür hinlegen
  • Schlüssel zu Hause oder auch auf der Arbeit mit einer Aluminiumhülle schützen
  • Nachrüsten auf temporäres Ausschalten
  • funkdichte Hülle
  • darauf achten, ob sich verdächtige Personen vor dem Haus befinden, meistens mit einer Aktentasche, in der sich der Funkverlängerer befindet

Ein weiteres Problem beim Autoklau per Funk: Wird das Auto gefunden, weil der Dieb es etwa wegen Spritmangel liegen gelassen hat, gibt es keinen Hinweis auf einen Einbruch. Das wiederum wird Versicherer bei einer Diebstahlmeldung stutzig machen. Auf jeden Fall sollte man die Polizei auf diese Möglichkeit hinweisen.